Menu

Social

Ramstein News
Kontakt
MENU

COVID-19-Impfungen für evakuierte Personen auf dem Flugplatz Ramstein

September 30, 2021

COVID-19-Impfungen für evakuierte Personen auf dem Flugplatz Ramstein

FLUGPLATZ RAMSTEIN. Als Vorsichtsmaßnahme hat das medizinische Personal auf dem Flugplatz Ramstein, zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit der afghanischen Evakuierten, mit der Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen begonnen. Dies teilte das Pressebüro des 86. Lufttransportgeschwaders am vergangenen Montag mit.

Etwa 6.000 Evakuierte wurden in Ramstein und der Rhine Ordnance Barracks (ROB) geimpft. Die COVID-19-Impfaktion begann eine Woche, nachdem etwa 8.800 Evakuierte in Ramstein und ROB gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) sowie Windpocken geimpft worden waren. Ramstein erhielt insgesamt 6.000 Dosen des Johnson & Johnson Impfstoffs vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium. Die Militärgemeinde Kaiserslautern verbindet eine lange Geschichte und starke Partnerschaft mit dem Land Rheinland-Pfalz. Die hervorragende Unterstützung, die das Land und die örtlichen Gemeinden während der gesamten Evakuierungsaktion geleistet haben, hat sich positiv auf die andauernde Mission ausgewirkt, während die Evakuierten auf ihre Weiterreise warten.

Die 86th Medical Group bietet und verabreicht den Johnson & Johnson Impfstoff für Personen ab 18 Jahren. Derzeit gibt es keine aktiven COVID-19-Fälle unter den Evakuierten in Ramstein. Dennoch werden Impfstoffe bereitgestellt, um die Evakuierten vor dem Virus zu schützen, während sie sich auf ihre Reise in die Vereinigten Staaten oder andere Orte vorbereiten. Seit dem 20. August wurden unter den Evakuierten in Ramstein und ROB nur neun Fälle von COVID-19 festgestellt. Diese Fälle wurden zu Beginn der Evakuierungsbemühungen entdeckt. Diese Patienten wurden isoliert und erhielten eine angemessene medizinische Versorgung. So wurde eine Ausbreitung des Virus verhindert.

Die öffentliche Gesundheit hatte von Anfang an Priorität und wurde in die operativen Entscheidungen zum Schutz der evakuierten Bevölkerung, der auf dem Flugplatz lebenden und arbeitenden Bevölkerung und der umliegenden Gemeinden, einbezogen. Angehörige

des US-militärmedizinischen Dienstes und des öffentlichen Gesundheitswesens führen regelmäßig Kontrollen zur Eindämmung von Krankheiten und zur Hygiene in den Wohnbereichen der Evakuierten durch. Sie arbeiten mit den örtlichen deutschen Gesundheitsbehörden zusammen, um alle zum Austausch sachdienlichen Informationen zum Schutz der Gesundheit der gesamten Gemeinschaft.

Bis heute wurden auf der Air Base Ramstein 29.000 Dosen COVID- 19-Impfstoff an US-Soldaten, deren Angehörige und einheimische Mitarbeiter verabreicht - eine der höchsten Impfquoten in der gesamten U.S. Luftwaffe. Das US-Militär arbeitet weiterhin eng mit dem Außenministerium und deutschen Partnern zusammen, um allen Evakuierten während dieser kurzfristigen Verzögerung eine sichere, temporäre Unterkunft zu bieten. Es wird erwartet, dass die Flüge innerhalb der nächsten zwei Wochen wieder aufgenommen werden.


Other news in

crossmenu-circle